You are currently viewing DER LADEN MUSS AUCH OHNE UNS LAUFEN

DER LADEN MUSS AUCH OHNE UNS LAUFEN

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog

Läuft bei dir? 

Ich meine: deinen Laden? Auch wenn Du nicht da bist? 

Super, dann musst Du gar nicht weiter lesen. Du hast alles richtig gemacht! 

Wenn die Katze aus dem Haus ist...

Oder kommen dir diese Sätze eher bekannt vor:

  • “Wenn ich nicht alles selber mache…”
  • “Das mache ich selber. Dann spare ich mir eine Mitarbeiter*In”
  • “Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Mäuse auf dem Tisch”

Viele Gastronom*Innen finden sich irgendwann damit ab, dass sie selbst zwischen 60 und 80 Stunden pro Woche im Laden mitarbeiten. Nach dem Motto: Selbständig ist eben selbst und ständig.

Sie stellen irgendwann frustriert fest: ‘Eigentlich bin ich der Sklave vom eigenen Laden.’ Haben es schwer, sich selbst zu motivieren und sind komplett erschöpft. 

Das Schlimmste daran ist: Sie barrikadieren ihre Wachstumschancen dadurch. Denn wenn man sich erschöpft immer um alle operativen Aufgaben kümmert, hat man ja gar keine Zeit, das Unternehmen zu führen. 

Das hat nicht so schrecklich viel mit dem Traum von Erfüllung, Sicherheit und Freiheit zu tun, den die meisten mal hatten.  

Mindset programmieren

Als mein Mann und ich am 10. September 2004 unseren Coffee Shop in der Nähe vom Münchner Hauptbahnhof eröffneten, feierten wir mit einem Bierchen auf der Terrasse und versprachen uns:

“Unser Laden muss auch ohne uns laufen!” 

Unsere Öffnungszeiten waren von 7 – 24 h an 364,5 Tage im Jahr. Uns war klar: wenn von uns beiden IMMER jemand da sein musste, würde unsere wunderbare Beziehung sehr darunter leiden. Wir wollten ‘normale Arbeitszeiten’ und auch ein Leben jenseits des Geschäftes leben.

In diesem Moment war uns nicht klar, dass wir unser Mindset gerade programmierten. (Das lernte ich erst viel später.) 

Aber durch diesen Satz organisierten wir unseren Laden so, dass der eben auch ohne uns lief.  

Wir standardisierten alle Prozesse, trainierten unsere Mitarbeiter*Innen sehr gut und mit einer Hand voll Kennzahlen konnten wir den Erfolg wunderbar planen und steuern. 

Rückblickend waren die 10 Jahre Coffee Fellows eine sehr schöne und intensive Zeit, in der wir uns enorm weiterentwickeln konnten – persönlich, als Teamleader, als Unternehmer und als Paar. 

Natürlich war nicht alles Gold was glänzt aber es war eine große Bereicherung, die wir auf gar keinen Fall missen wollen!  

Du schaffst das auch!

Meine Mission ist es, Gastronom*Innen wie dich dabei zu helfen, ein erfüllendes und profitables Gastro-Business aufzubauen. 

Deshalb verrate ich dir, wie Du dich in 5 Schritten aus deinem ‘Hamsterrad’ befreien kannst. Nehme dir jeden Tag 1 Stunde Zeit – am besten gleich in der früh – noch bevor Du dich ablenken lässt.   

  1. Identifiziere mindestens 5 dringende Aufgaben, die jemand anders im Team mindestens genau so gut machen kann wie Du
  2. Definiere klare Prozesse für diese Aufgaben
  3. Trainiere die Mitarbeiter*Innen, die die Aufgaben übernehmen
  4. Delegiere die Aufgaben und die Verantwortung
  5. Mache weiter mit Schritt 1

Nutze die freie Zeit für wichtige Unternehmer-Aufgaben, zum Beispiel: wie könnt ihr die Gäste glücklicher machen? Wie kannst Du dein Unternehmen attraktiver machen? 

Dabei wünsche ich dir eine Menge mehr Zeit für mehr Erfolg. Wenn dir diesen Beitrag gefällt und Du gerne mehr davon hast, dann komme gerne in meine GASTRO START UP COMMUNITY.  

Ich freue mich auf dich. Sehr sogar!

Edith Roebers 
Deine Expertin für erfolgreiches Gastro-Business